7 Profi Tipps – Content-Marketing mit Mehrwert

Professionelles Content-Marketing zählt zu den Erfolgsformeln im Internet. Wenn du im Internet Besucher anziehen willst oder Geld verdienen möchtest, benötigst du fortlaufend attraktiven Content. Content-Marketing ist der direkte Weg zu mehr Besucher und steigert somit dein Umsatz. Mit nützlichen Inhalten lenkst du die Aufmerksamkeit auf dich und dein Angebot. Richtig genutzt besitzt Content-Marketing ein enormes Potenzial. Gleichzeitig setzt die Erstellung und Verbreitung von Inhalten, ob als Text oder Bild, bestimmte Fähigkeiten voraus. Je planvoller und umsichtiger du vorgehst, desto eher werden deine Beiträge gelesen, kommentiert und geteilt. Diese sieben Tipps helfen dir dabei, dich auf die entscheidenden Punkte zu konzentrieren.

1. Kluger Content ist auf den Leser ausgerichtet

Content-Marketing greift im besten Fall die Bedürfnisse der Besucher auf und erfüllt sie, ohne lange Umwege. Schreibe lieber mehr Artikel zu einem Thema, als alles in einem langen Text unterzubringen. Mehrere fundierte Artikel signalisieren nicht nur umfassende Informationen, sondern bieten dem Leser mehr Auswahlmöglichkeiten. So finden deine Besucher schneller das Gewünschte und können nach weiteren Artikeln stöbern. Dein Content sollte dabei stets zielführend sein und von der Überschrift bis zum letzten Satz thematisch relevant sein. Nur informative und nachvollziehbare Inhalte, die auf die Wünsche oder Probleme der Kunden konzentrieren, werden geschätzt und geteilt. Eine spannende Überschrift, eine aussagekräftige Einleitung, eine klare Gliederung und die Konzentration auf die Kernpunkte, wie auch die Einbindung des Lesers, sind die Schlüsselelemente für lesenswerten Content.

2. Packende Inhalte als Motor für dein Content-Marketing

Packenden Content zu produzieren ist viel leichter, wenn du im Vorfeld die wichtigsten Regeln einhältst, egal ob du einen Textbeitrag, eine Grafik oder ein Video erstellst. Damit dein Content gut ankommt und dir zu mehr Lesern oder Käufer verhilft, solltest du auf diese Punkte achten:

– Das Thema muss für deine Leser relevant sein.
– Dein Content konzentriert sich auf ein Thema.
– Deine Beiträge sind anschaulich und übersichtlich präsentiert.
– Keywords werden sinnvoll genutzt.

Deine Inhalte müssen die Erwartungen der Leser erfüllen. Ist das Thema sofort erkennbar? Ist dein Content auf das jeweilige Medium zugeschnitten? Social Media Postings eignen sich gut als Anlockmittel, während Blogartikel Themen ausführlich darstellen. Ein gutes Beispiel für erfolgreiches Online Marketing ist MegaMillions spielen und gewinnen auf https://www.onlinelottovergleich.de.

3. Wähle das optimale Content-Format

Content-Marketing verfolgt immer einen Zweck, aber welchen? Entscheide dich was du mit deinem Text, Video oder andere Formate erreichen möchtest. Erleichtere es deinen Interessenten dir zu folgen beziehungsweise die Botschaft zu verstehen, indem du die richtigen Signale setzt und passende Schlagwörter benutzt. Möchtest du mehr Besucher an dich binden durch hilfreiche Inhalte? Notiere dir dein Hauptanliegen zunächst in wenigen Stichwörtern. Das ist dein Grundgerüst für die Ausarbeitung. Welche Keywords kannst du als Anreiz verwenden? Wo liegt der Vorteil für deinen Besucher? Welche Informationen sind wichtig? Welches Content-Format transportiert deine Botschaft am besten? Wenn dein Anliegen erklärungsbedürftig ist, dann eignet sich zum Beispiel ein Ratgeber oder ein Video.

4. Bringe Abwechslung in dein Content

Du hast deinen eigenen Stil bei der Content-Erstellung, dennoch könntest du verschiedene Formate und Herangehensweisen wählen und dadurch deine Beiträge beleben. Wenn du bisher viele Texte geschrieben hast, dann versuche es mal mit visuelle Medien. Spannend ist auch ein Perspektivwechsel. Interviewe zum Beispiel einen Blogleser oder Blogger-Kollegen. Oder schreibe einen Artikel darüber, was du von anderen gelernt hast. Du könntest auch einen persönlichen Bericht über deine besten Fehler schreiben oder so etwas. Nutze auch ältere Artikel als Anregung für neuen Content.

5. Schöpfe deine Content-Marketing Möglichkeiten aus

Inhalte lassen sich herrlich verwandeln und für verschiedene Plattformen verwenden. Ausschnitte oder Zitate aus deinen Blogartikeln, Videos, Webinare eigenen sich für Tweets oder für Postings auf Facebook und Google+. Teile deine Content-Beiträge auf möglichst vielen Wegen. Poste aber nicht auf alle Plattformen den gleichen Text oder eine kurze Vorschau davon. Nutze unterschiedliche Auszüge oder Bilder als Lockmittel. Denke dir möglichst auch verschiedene Titel aus. Wiederhole die Bewerbung in regelmäßigen Abständen. Entwickele neue Content-Formate aus einem Artikel, wie zum Beispiel ein Schaubild oder ein Podcast aus einem Textbeitrag oder umgekehrt.

6. Texte, Bilder und Videos optimieren – Keywords, Links, Kommentare

Bevor du dein Content teilst, kümmere dich um die Optimierung. Dabei geht es nicht nur um die Auswahl und Platzierung von Keywords, sondern auch um das Verfassen von Metabeschreibungen und die Linkplatzierung. Du baust natürlich Links zu deinem Blog oder andere Beiträge ein, aber auch die Verlinkung auf die von dir genutzten Quellen darf nicht fehlen. Damit hast du eine indirekte Möglichkeit auf deine Beiträge aufmerksam zu machen. Denn die von dir verlinkten Personen bzw. Seiten werden sich wahrscheinlich deinen Content anschauen und gegebenenfalls empfehlen. Weiterhin kann es sich lohnen indirekt Werbung für dich und dein Blog zu machen. Dafür eignen sich Foren und Gruppen, an denen du dich beteiligst. Überhaupt ist der Austausch über Social Media wertvoll, um Beziehungen aufzubauen oder diese zu vertiefen

7. Content Marketing regelmäßig kontrollieren und optimieren

Wie wirkungsvoll dein Content-Marketing ist, zeigt sich bei der Erfolgsmessung mit Webanalyse-Tools zur Messung verschiedener Kennzahlen. Schnell kannst du erkennen welche Inhalte oder Content-Formen besonders oft angeklickt und geteilt wurden. Das liefert dir Hinweise für die zukünftige Produktion von Medieninhalten. Analysiere andererseits auch die Texte oder Videos, die nur wenig Klicks erhalten haben. Möglicherweise macht hier eine Optimierung oder eine komplette Überarbeitung Sinn, aber nur wenn das Thema generell Anklang findet.

Categories: Affiliate, Marketing, Sport